Aktuelles von Peter W. Hermanns

 

 

UNTER STERNEN

Vorlesen im August

Fr.16.08.2019

um 21:30h

Spechtpassage Wilhelmstr.15/1

Sybille Denker & ich

lesen Ausschnitte aus

KHALID UND
DAS WILDE SPRACHPFERD

Wie Geflüchtete der deutschen Sprache begegnen

von Dunja Ramadan

Infos & Tickets

 

 

 

Festspiele Breisach

16.06.- 08.09.2019

sonntags 15:00h
freitags  19:00h

DAS DSCHUNGELBUCH

Das JUNGE THEATER präsentiert eine Neuinszenierung des Klassikers nach den Geschichten von Rudyard Kipling.

Infos & Tickets

 

 

 

Anschauen!

Das Video von

MOOP MAMA

Alle Kinder

 

 

 

 

Vielleicht ist es so, vielleicht ist es aber auch nicht so

Peter W. Hermanns macht sprachliche Extrakaspaden

Schröder haut hin

 

Ein Sprechkonzert

 

>Vielleicht ist es so, vielleicht ist es aber auch nicht so< ist ein Sprach- und Musikspektakel, in dem Elemente aus Literatur, Theater, Variete, Performance und experimenteller Musik zu einem nicht präzisen Ereignis zusammenfliessen.

 

Mit dadaistischem Getrommel und percussiver Poesie tragen ein Schauspieler und ein Musiker Verse vor, die nichts weniger vorhaben als auf die konventionelle Sprache zu verzichten. Mit gebührendem Pathos und getreu dem Motto "Geen Krimp!" (Nur Mut!) machen sie auch vor niederländischer Lyrik nicht Halt. Und mit vollem Grimm erzählen sie die Märchen der Brüder neu. Die Texte werden von Hermanns mit allen schauspielerischen Facetten de-, oder auch reklamiert. Schroeders percussive Verklangung sucht, probiert, stellt sich in Frage, stellt Hermanns in Frage, folgt durchaus einer eigenen Linie, lediglich in einer Art Schicksalsgemeinschaft an Hermanns' Texte gebunden.

 

Für Fremdtexte und auch eigene "WortTextGedichte" werden der zugehörige Laut und Klang gesucht. Ebenso spielt der Humor eine große Rolle, obwohl weder Texte noch Musik lustig, schon gar nicht witzig sind. Es ist die Anordnung, die Abfolge von Unerwartetem, letztlich vielleicht sogar Unverständnis, das zu verlegenem Lächeln, bisweilen zu echtem Lachen führt. Aber: Der Zuschauer lacht nicht über andere, nicht mal über die Bühnenfiguren; er lacht über sich selbst. Und merkt es vielleicht erst Tage später.

 

Premiere war  Fr.15.04.2016 um 20:00h

Vorderhaus, Kultur in der Habsburger Fabrik

 

Buchungen unter Kontakt oder www.drumbology.de/kontakt